Navigation

Heizungen

Festbrennstoff

Solartechnik

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Solartechnik im Überblick

Aufbau und Funktion einer Solaranlage

Thermische Solaranlagen bestehen aus den Komponenten Sonnen-kollektor, Wärmespeicher, Solarkreisl-auf mit Pumpe und Sicherheits-einrichtungen und Regelung. Die im Ein- und Mehrfamilienhausbereich auch aus Kostengründen dominierende Form der Sonnen-kollektoren sind die Flachkollektoren. Flachkollektoren bestehen aus einem UV-beständigem Gehäuse und einer transparenten Abdeckung. Das Gehäuse umschließt den Absorber, der einfallendes Licht in Wärme umwandelt. Absorber bestehen in der Regel aus Kupferblech mit einer hochselektiven Beschichtung. Die Beschichtung sorgt für eine
besonders effiziente Umwandlungvon Licht in Wärme. Auf der Rück-seite des Absorbers befindet sich ein Rohrregister, welches mit dem Absorber fest verbunden ist und eine Dämmung gegen Wärmeverluste. Einfallendes Licht trifft auf die Beschichtung, wird in Wärme umgewandelt und über das Kupferblech an das Wärmeträger-medium im Rohrregister abgegeben. Die Pumpe im Solarkreislauf sorgt dafür, dass das Wärmeträgermedium ständig zwischen Sonnenkollektor und Wärmespeicher umgewälzt wird. So wird die auf dem Dach gewonnene Energie über das Rohrnetz zum Speicher transportiert und eingelagert.
Einrichtungen wie Sicherheitsventil und Ausdehnungs-gefäß sorgen dabei für die Sicherheit der Anlage. Damit die Solaranlage nur läuft, wenn ein Energieangebot durch die Sonne vorhanden ist, werden spezielle Regelungssysteme eingesetzt. Diese messen ständig die Temperaturen im Sonnenkollektor und im Wärmespeicher. Steht im Kollektor genügend Wärme zur Verfügung geht die Pumpe in Betrieb. Durch eine Drehzahlregelung der Pumpe kann der Volumenstrom zusätzlich an das ständig wechselnde Energieangebot der Sonne angepasst werden. Hierdurch kann die Solarenergie optimal genutzt werden.



Solaranlage zur Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung



Solaranlage zur Trinkwassererwärmung

Die Art des Wärmespeichers richtet sich nach der Nutzung der gewonnenen Wärmeenergie. Man unterscheidet hier zwischen Trinkwasser-, Kombi- und Puffer-speicher. Bei der solaren Trink-
wassererwärmung finden in der Regel bivalente Trinkwasserspeicher mit zwei Wärmetauschern für den Anschluss der Solaranlage und des Heizungskessels Verwendung. Für die Heizungsunterstützung werden
Pufferspeicher eingesetzt. Bei der kombinierten Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung eignen sich Kombispeicher. Diese vereinen den Trinkwasser- und Pufferspeicher Platz sparend in einer Einheit.